Granit Pflege: reinigen, pflegen und beschichten von Natursteinböden

Granitboden und andere Natursteinböden benötigen regelmäßige Pflege

Das Holzböden immer wieder gepflegt werden müssen, um ihren Glanz zu behalten, ist weithin bekannt. Aber auch Böden aus Naturstein bedürfen der regelmäßigen Pflege, um ihre natürlichen Eigenschaften zu behalten und nicht unansehnlich zu werden. Gerade für die Pflege von Granit gilt es hier, einige wichtige Regeln zu beachten. Denn die Pflege von Granitoberflächen ist weit anspruchsvoller, als man denkt.

Granit Pflege ist wichtig um Fußböden oder Arbeitsflächen dauerhaft ansehlich zu erhalten. Wir bieten spezielle Produkte zur Versiegelung von Granitoberflächen, die auch eine Imprägnierung ermöglichen.

Granit-Fussböden sind mitunter empindlich. Daher müssen Granitböden auch entsprechend mit Bedacht gepflegt werden. Produkte zur Reinigung, Pflege und Versiegelung finden Sie bei uns, genauso wie das Know How der richtigen Anwendung. – Foto: _jure / Bigstock

Stein ist zwar ein sehr robustes Material und daher für Böden besonders geeignet. Dennoch braucht auch ein robuster Steinboden regelmäßige Pflege, damit er seinen natürlichen Glanz bewahrt. Denn gerade Granitböden, die nicht regelmäßig gepflegt werden, können mit der Zeit stumpf und unansehnlich werden. Das gleiche gilt übrigens für die sehr beliebten Küchenplatten aus Granit. Diese sind nicht nur ein Schmuckstück für jede Küche, sondern auch hitzeresistent. Dennoch sollte man gerade auf so beanspruchten Oberflächen die regelmäßige Pflege nicht vergessen.

Spezielle Reinigungsmittel für jeden Steintyp

Stein ist nicht gleich Stein. Ein Marmorboden etwa hat andere Anforderungen als eine Granitoberfläche. Der Unterschied dabei liegt im pH-Wert. So ist Granit säurefester als Marmor und daher auch weniger anfällig für Flecken. Dies gilt vor allem für Küchenböden, wo Fett, aber auch Wein, Kerzenwachs und Schuhabrieb für Verunreinigungen sorgen. Diese Verunreinigungen müssen mit geeigneten Fleckenlösern beseitigt werden. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass der verwendete Fleckenlöser auch für Granitböden geeignet ist. Ein einfacher „Steinreiniger“ ist möglicherweise nicht die richtige Lösung und kann zu bleibenden Schäden auf der Granitoberfläche führen. Daher ein Tipp: Reinigen Sie zuerst nur einen kleinen, schlecht einsehbaren Teil des Granitbodens mit dem vorgesehenen Reinigungsmittel und sehen Sie sich das Resultat an. Erst wenn das Ergebnis befriedigend ist, verwenden Sie dieses Reinigungsmittel für den gesamten Boden oder die Granitoberfläche.

Die Reinigung von Steinböden: Mit verschiedenen Hilfsmitteln für unterschiedliche Fälle

Mit den Produkten von Tecto-San® reinigen und pflegen Sie Betonsteine erstaunlich einfach und wirkungsvoll. Selbstverständlich finden Sie bei uns genau die passenden Produkte für Ihren Bedarf:

  • Tecto-San® Clean Reiniger: Zuverlässiges reinigen von Steinen, Beton, sowie Fassaden
  • Tecto-San® Entferner Spezial: Speziell zur zuverlässigen Beseitigung von Ölen und Fetten vorgesehen
  • Tecto-San® Reiniger AM: Für die Beseitigung von Algen und Moos bzw. Flechten im Einsatz
zu den Produkten

Empfehlenswerte Tecto-San® Produkte

Hier finden Sie unsere hochwertigen Tecto-San® Produkte für die perfekte Reinigung, Pflege und Versiegelung Ihrer Steinböden.

zu den Produkten

Dauerhafte Pflege nur mit Zusatzmitteln möglich

Neben der unmittelbaren Beseitigung von Flecken ist aber auch die dauerhafte Pflege von Granitböden wesentlich, um ihren natürlichen Glanz zu bewahren, der sie so attraktiv macht. Dazu gehört nicht nur regelmäßiges Wischen mit warmem Wasser, sondern natürlich auch die Staubentfernung. So stellen Sie sicher, dass Ihr Granitboden seine natürlichen Eigenschaften – den Glanz, aber auch die charakteristische Farbtiefe – behält, ohne stumpf zu werden. Ganz ohne Zusatzmittel ist aber auch das auf Dauer nicht ausreichend, um eine lange Lebensdauer für den Granitboden zu gewährleisten.

Einfache Reinigung durch Imprägnieren von Granitböden

Damit man dauerhaft der Verschmutzung von Granitböden vorbeugen kann, ist es notwendig, sie zu imprägnieren. Dies sollte idealerweise nach der Verlegung des Bodens erfolgen. Entscheidend dafür ist aber die im Granit enthaltene Feuchtigkeit. Gerade wenn der Stein vor dem Verlegen lange im Freien gelagert wird, hat er viel Feuchtigkeit aufgenommen. Denn entgegen der landläufigen Meinung ist auch Stein ein Wasserspeicher. Granit speichert sogar besonders viel Feuchtigkeit. Erst Wochen oder sogar Monate nach der Verlegung ist ein Trocknungsgrad erreicht, der die erfolgreiche Imprägnierung des Bodens ermöglicht. Ob die Trocknung nach der Verlegung genügend weit für die Imprägnierung fortgeschritten ist, kann man mit einem sepeziellen Messgerät bestimmen. Das wird natürlich nicht immer zur Verfügung stehen und so kann man sich auch auf das Augenmaß verlassen.

Die Versiegelung von Oberflächen funktioniert auch bei Naturstein-Oberflächen. Auf diese Weise wird der Stein resistenter gegen Säure und Fett.

Die Versiegelung von Oberflächen funktioniert auch bei Naturstein-Oberflächen. Auf diese Weise wird der Stein resistenter gegen Säure und Fett.

Denn feuchte Steinböden haben dunkle Flecken. Sind diese weitgehend verschwunden, ist die Trocknung so weit fortgeschritten, dass mit dem Imprägnieren begonnen werden kann. Beginnen Sie zuerst auf einer kleinen Testfläche, um zu sehen, wie der Stein auf das verwendete Imprägnierungsmittel reagiert. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, können Sie den gesamten Boden imprägnieren. Verwenden Sie dazu eine Farbrolle, einen Pinsel oder ein Sprühgerät. Ganz wichtig: Nach dem Imprägnieren muss der Boden 24 bis 48 Stunden ruhen – das heißt, er darf nicht betreten oder belastet werden. Ein so imprägnierter Granitboden ist nicht nur schmutzabweisend, sondern behält auch seinen natürlichen Glanz und die charakteristische Farbtiefe von Granit.

Fleckenschutz durch Nanoversiegelung der Granitoberfläche

Neben der Politur, die der Erhaltung der glänzenden Optik und der Farbtiefe, aber auch dem Fleckenschutz dient, gibt es noch die spezielle Möglichkeit der Nanoversiegelung. Durch diese neue Technik wird nicht nur der Boden vor dem Abstumpfen geschützt, sondern es wird auch die rasche Verschmutzung weitgehend verhindert. Vor allem Flecken – etwa von Rotwein oder Kerzenwachs – können sich nicht mehr tief im Boden einnisten, da die Poren des Granitgesteins durch die Nanopolitur verschlossen werden. Schmutz und Staub perlen so an der Oberfläche ab und können durch einfaches Wischen ganz ohne Reinigungsmittel leicht entfernt werden. Der Optik des Bodens fügt die Nanoversiegelung normalerweise keinen Schaden zu (testen Sie Produkte immer an der zu behandelnden Oberfläche, um die Verträglichkeit zu prüfen).

Empfehlung für Granitküchenplatten: Flecken sofort entfernen

Auf Küchenplatten entstehen naturgemäß fetthaltige Flecken. Diese müssen auch auf einer Küchenplatte aus Granit unverzüglich entfernt werden. Denn trotz Imprägnierung nimmt der Granitstein Feuchtigkeit und Flüssigkeiten auf. Diese verlieren sich zwar in den Poren des Gesteins, es kann aber Monate oder gar Jahre dauern, bis ein größerer Fettfleck, der einmal von der Granitplatte aufgenommen wurde, sich wieder durch die Poren in die Tiefen des Gesteins verflüchtigt. Flecken auf Küchenplatten sollten daher unverzüglich mit einem nassen Lappen entfernt werden. Dann wird auch Ihre Küchenplatte Ihnen sehr lange Freude bereiten.

Granitplatten im Außenbereich: Hochdruckreiniger bieten gute Ergebnisse

Reinigen von Pflasterseteinen mit Hochdruckreiniger

Reinigen von Pflastersteinen mit Hochdruckreiniger Foto: Kartouchken / Bigstock

Im Außenbereich ist zwischen zwei Varianten für Granitböden zu unterscheiden. Solche für Terrassen, die dann auch überdacht sind und unüberdachte Flächen, wie etwa Gehwege. Für die Terrassen gilt im Grunde das Gleiche wie im Innenbereich: Imprägnieren, versiegeln und regelmäßig pflegen. Entscheidend ist, dass Sie sich für die Verlegung im Außenbereich entsprechend beraten lassen, um auch Frostsprünge oder sonstige wetterbedingte Schäden zu verhindern. Für die Reinigung von Granitflächen unter freiem Himmel eignet sich am besten ein Hochdruckreiniger. Hier dringt das Wasser auch in die Strukturen und Poren des Gesteins ein und reinigt den Boden so sorgfältig von Schmutz.

Granit ist ein anspruchsvoller aber edler Boden

So edel Granitböden aussehen, so bezaubernd ihr Glanz und ihre Farbnuancen sind, so anspruchsvoll ist Granit auch in der Pflege. Denn ein Granitboden hält zwar jahrzehntelang, seinen natürlichen Glanz und seine Farbtiefe behält er aber nur, wenn er erst versiegelt wird und dann regelmäßige Pflege durch Imprägnieren und Polieren erfährt. Beherzigen Sie diese Regeln, werden Sie sehr wahrscheinlich mit Ihrem Granitboden ein Leben lang Freude haben.